Umgang mit Rechten im Netz: Sollen Journalisten für positive Narrative zuständig sein?

Auf einigen re:publica-Panels ging es um die Frage, warum Rechtspopulismus im Netz so erfolgreich ist und was die Gesellschaft, was der Journalismus dagegen tun kann. Eine Forderung war: Wir brauchen genauso gute Narrative wie die Rechten. Aus journalistischer Sicht halte ich das für problematisch. Umgang mit Rechten im Netz: Sollen Journalisten für positive Narrative zuständig sein? weiterlesen

Konstruktiver Journalismus: Sagen, was ist – und zeigen, wie es weitergeht

Journalisten sind darauf gepolt, über Missstände zu berichten. Das ist einerseits richtig, andererseits für den Zuschauer ermüdend. Der konstruktive Journalismus zeigt darüber hinaus auf, wie Probleme gelöst werden können.  Konstruktiver Journalismus: Sagen, was ist – und zeigen, wie es weitergeht weiterlesen

Fakten gegen Fakes: fünf Verifizierungs-Initiativen made in Germany

Mit Falschbehauptungen, Lügen und Desinformation kann man Wahlkämpfe beeinflussen, wie man in Großbritannien und den USA gesehen hat. Damit das nicht auch bei der Bundestagswahl passiert, haben viele Redaktionen Verifizierungs-Initiativen gestartet. Wir stellen fünf besonders interessante vor. Fakten gegen Fakes: fünf Verifizierungs-Initiativen made in Germany weiterlesen

TSV 1860 München: Die Medien sind ein ständiger Unruheherd

Der TSV 1860 München ist abgestiegen, an der Grünwalder Straße herrschen chaotische Zustände.  Die Münchner Sportmedien weiden sich an hochkochenden Emotionen und Schuldzuweisungen statt Lösungsansätze aufzuzeigen. TSV 1860 München: Die Medien sind ein ständiger Unruheherd weiterlesen

Verifizieren – die journalistische Schlüsselqualifikation

Hoaxes, Falschmeldungen, gezielte Desinformation sind im Netz an der Tagesordnung. Kein Wunder, dass sich ein Thema wie ein roter Faden durch viele Journalismus-Sessions auf der re:publica zog: Die Kunst des Verifizierens.  Wie Mensch und Maschine am besten zusammenarbeiten, um Falschmeldungen zu vermeiden. Verifizieren – die journalistische Schlüsselqualifikation weiterlesen

journo2014: Was Journalisten können müssen

Vor kurzem hat der geschätzte Kollege Dirk von Gehlen auf seinem Blog gefragt: „Welche Regeln sollte man befolgen, um ein guter Journalist zu sein„? Damit das Ganze ein bisschen Fahrt aufnimmt, hat er auf Twitter den Hashtag #journo2014 aufgemacht und in der Tat eine Menge qualifiziertes Feedback dazu bekommen. Da es bei dieser Frage darum geht, wie sich das journalistische Berufsbild im Digitalzeitalter wandelt, ist das für mich als Journalisten-Trainer eine hoch relevante Debatte, in die ich mich auch eingeschaltet habe. Darum ist es mir wichtig, die aus meiner Sicht relevantesten Beiträge hier noch mal zu dokumentieren – und auch ein bisschen zu ordnen. journo2014: Was Journalisten können müssen weiterlesen

Best of „Besser Online“ 2014

„Das Netz in die Hand nehmen“ lautete das Motto, unter dem der Deutsche Journalistenverband (DJV) in die Berliner Kalkscheune eingeladen hatte. Das Spektrum war weit, von SEO über Datenjournalismus und mobile Reporting bis zu Bezahlmodellen. Hier die Dokumentation.

https://storify.com/berndoswald/besser-online-2014

Kanalisieren statt kannibalisieren

Das Internet kannibalisiert die Zeitung! Eine Denke, die leider noch immer in vielen deutschen Verlagshäusern herrscht.  Statt strikt in starren Produktionsabläufen zu denken, sollten Medien im Netz zu Marken werden und den richtigen Inhalt zur richtigen Zeit auf dem richtigen Kanal spielen.

Kanalisieren statt kannibalisieren weiterlesen

Vernetzte neue Welt…

…10 Thesen zur Zukunft der Qualitätsmedien – so lautete der Titel meines Vortrages, den ich am 18. Juni beim Symposium „(Wie) Verändert sich Qualität?“ vom Institut für Rundfunktechnik und der ARD.ZDF-Medienakademie gehalten habe. Im Anschluss gab’s eine Diskussion, bei der ich überwiegend Zustimmung erntete – nur der Vorschlag, Redaktionskonferenzen öffentlich zu machen (habe ich im Rahmen von These 8 erwähnt), stieß bei den Kollegen des Bayerischen Rundfunk auf Skepsis. Wie seht ihr das, wie steht ihr zu den anderen Thesen?