Der Digitale-Journalismus-Newsletter meldet sich zurück!

Das Coronavirus hat auch meinen Arbeitsalltag ziemlich durcheinander gebracht und zu einer Pause beim Newsletter geführt. Aber jetzt normalisiert sich das Leben wieder – und deswegen gibt es auch wieder neue Ausgaben meines Digitaler-Journalismus-Newsletters (DJN). In dieser Ausgabe geht es unter anderem um den neuen Digital News Report, nützliche OSINT-Tools und ein Tool zur Twitter-Account-Analyse.

Reuters News Report: Nachrichtennutzung steigt

Er ist eine der weltweit am meisten beachteten Quellen, wenn es um Mediennutzung geht: Gestern ist der Digital News Report 2020 des Reuters Institute for the Study of Journalism an der Universität Oxford erschienen. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Die Nachrichtennutzung steigt-  teils bedingt durch das Coronavirus – vor allem beim Fernsehen und bei Online-Medien.
  • Auch soziale Netzwerke und Messenger, insbesondere WhatsApp verzeichnen wachsende Nutzerzahlen, wie es im Summary heißt.
  • Der News Report hat auch ein eigenes Kapitel für Deutschland: Hierzulande nimmt das Vertrauen in Medien insgesamt weiter ab, wenn auch nur um 2 Prozent.
  • Zu den vertrauenswürdigsten Medien zählen nach wie vor öffentlich-rechtliche Angebote wie die ARD Tagesschau oder ZDF Heute.
  • Die Zahlungsbereitschaft für Online-Nachrichten ist mit 10 Prozent weiterhin gering. 

Recherche mit OSINT-Tools

Wer seine Fähigkeiten, Falschnachrichten zu enttarnen oder generell seine Online-Recherche-Skills ausweiten will, dem empfehle ich die umfangreiche Linkliste des OSINT Curious Projects, einem internationalen Zusammenschluss von Open-Source-Intelligence-Experten: Die Osint Curious OSINT Resource List sammelt sehr praktische Tipps zu 

  • Suchmaschinen-Operatoren
  • Suche in sozialen Netzwerken
  • Website-Analyse
  • Personensuche
  • Suche mit Kartendiensten oder 
  • Bilder- und Videoverifikation, um nur ein paar Beispiele zu geben. 

Die Links führen entweder zum Osint-Curious-Blog oder auf den YouTube-Kanal des Projekts.

Online-Vortrag zur Bilderverifikation

Ich persönlich befasse mich auch viel mit dem Thema Bilder- und Videoverifikation. Ganz Kurzentschlossene können sich morgen, 18. Juni um 18 Uhr meinen Vortrag „Zu gut, um wahr zu sein? Wie man Bilder und Videos verifiziert“ an der HAW Hamburg anschauen. Ganz kostenlos. Die Zugangsdaten stehen auf der Ringvorlesungsseite der HAW. 

Zur Verifikation gibt es auch ein Kapitel in meinem Lehrbuch „Digitaler Journalismus“, das seit kurzem auch als E-Book erhältlich ist. 

Truthnest analysiert Twitter-Accounts

Wer einen genaueren Blick auf Twitter-Accounts werfen will, kann neuerdings das Analyse-Tool TruthNest kostenlos nutzen. Es checkt die Aktivität eines Nutzers, dessen Netzwerk und Einfluss auf Twitter. So kann man unter Umständen herausfinden, ob es sich um einen Bot-Account handelt. Aber auch eine Analyse des eigenen Accounts ist sehr aufschlussreich, weil man sieht, welche Accounts man häufig erwähnt, auf welche Seiten man verlinkt und welche Hashtags man am häufigsten verwendet.

Webinar zu Selbstorganisation 3.0

Ich persönlich schätze Twitter nach wie vor als persönliche Nachrichtenagentur. Insofern kommt der professionelle Umgang mit Twitter auch im Rahmen meines Webinars „Produktivität 3.0: Mit diesen Tools arbeiten Sie effektiver“beim Bayerischen Journalistenverband (BJV) vor.
Es gibt drei Sitzungen à 75 Minuten, in denen es um folgendes geht: 

  1. Sitzung am 30. Juni: Kommunikation und Zusammenarbeit: Messenger, kollaboratives Arbeiten, Projektmanagement, Video-Konferenzen
  2. Sitzung am 7. Juli: Informationsmanagement: RSS-Reader, News-Aggregatoren, Read-it-Later-Dienste, Social Bookmarking
  3. Sitzung am 14. Juli: Transkription und Visualisierung: Audio- und Video-Transkription, Online-Foto-Editoren, Tools für Datenvisualisierung.

Die Sessions dauern jeweils von 15 – 16.15 Uhr. Es gibt noch freie Plätze zum Preis von 95 Euro für BJV-Mitglieder und 190 Euro für Nichtmitglieder. Zur Anmeldung einfach eine Mail an Frau Fabritius schreiben.

Wenn Euch der Newsletter gefallen hat, freue ich mich über eine Weiterempfehlung. Hier kann man ihn abonnieren. Und Ihr dürft diese Mail natürlich auch gerne an Freunde weiterleiten. 

Schöne Grüße und bis zur nächsten DJN-Ausgabe 

Euer Bernd Oswald